Produkte A-Z

 

Fleischkraut

 

Synonym: Herbstzichorie

botanisch: Cichorium intybus var. foliosum

 

Fleischkraut stammt genau wie Chicoree und Radicchio von der Wilden Zichorie ab. Eine große Bedeutung für den Gemüsemarkt spielt Fleischkraut nicht. Es wird hauptsächlich in Süddeutschland für den privaten Gebrauch in Haus- oder Kleingärten angebaut. Am besten man erntet Fleischkraut spät, denn leichte Fröste vermindern den bitteren Geschmack.

Aussehen, Geschmack, Charakteristika


Die bekannteste Sorte des Fleischkrautes ist der Zuckerhut. Sein Name beschreibt die Form, nicht den Geschmack. Fleischige Blätter bilden einen zuckerhutförmigen Kopf. Er schmeckt bitter und leicht würzig.

Qualitätskriterien, optimale Lagerungsbedingungen


Fleischkraut ist empfindlich. Besonders die Blätter sind leicht spröde. Behandeln sie Fleischkraut daher vorsichtig. Eingewickelt in Papier können Sie es an einem kühlen Ort mehrere Wochen aufbewahren.

Verzehrform, Verwendung, Weiterverarbeitung, praktische Zubereitungstipps


Fleischkraut kann als Salat oder als gegartes Gemüse verzehrt werden. Zuerst entfernt man die äußeren Blätter. Nachdem Sie den Salat gewaschen haben, können Sie ihn in Streifen schneiden und nach Belieben zubereiten.

 

 

_________________________

 

  Dieser Artikel wurde verfasst von

         

 


 

  Mit der Seite www.die-gruene-speisekammer.de bietet die Fritz Terfloth Stiftung Münster Verbrauchern unabhängige und fundierte Informationen zu pflanzlichen Lebensmitteln und deren Gesundheitswirkungen. Sämtliche Texte unterliegen dem deutschen Urheberrecht. Unter welchen Voraussetzungen sie die Texte verwenden dürfen, erfahren Sie hier.


Auf Ihrem System scheint kein FlashPlayer installiert zu sein oder es ist
ein Update des Players notwendig. Sie können den Player hier herunterladen: