Produkte A-Z

 

Mandarine

 

englisch: mandarin

botanisch: Citrus spp.


Mandarine

 

Wahrscheinlich liegt die Heimat der Mandarine in Indien oder China, wo sie im 12. Jahrhundert v. Chr. entdeckt wurde. Nach Europa und in den Mittelmeerraum kam sie erst Anfang des 19. Jahrhunderts. Dort wird sie vor allem in Spanien angebaut. Zum Wachsen benötigen Mandarinen sub- oder semitropisches Klima.

Verfügbarkeit

Bei uns sind sie überwiegend in der kalten Jahreszeit, um Weihnachten herum, erhältlich.

Aussehen, Geschmack, Charakteristika

Die Gruppe der Mandarinen ist die größte und variationsreichste Gruppe im Bereich der Zitrusfrüchte. Eine Einteilung der Mandarinen in Gruppen ist nicht ganz leicht und kann unterschiedlich erfolgen.

Folgende Einteilung ist möglich:

* Satsuma (Citrus unshiu)

* Mittelmeer-Mandarine (Citrus deliciosa) Weiter Informationen finden Sie hier.

* King-Mandarine (Citrus nobilis)

* Gewöhnliche Mandarine (Citrus reticulata)


Mandarinen haben eine an den Enden abgeflachte, runde Form. Die fruchtig riechende Schale ist orangefarben. Sie lässt sich leicht vom ebenfalls orangen Fruchtfleisch lösen. Daher wird die Mandarine auch "Easy Peeler" genannt. Das Fruchtfleisch ist in Segmente eingeteilt. Je nach Sorte enthält es unterschiedlich viele Kerne und schmeckt säuerlich-süß und ist saftig.

In den USA wurde die Sorte "Dancy" auch als Tangerine bezeichnet. Mit der Zeit hat sich dieser Begriff auch für andere Mandarinen-Sorten durchgesetzt, eine einheitliche Namensgebung gibt es dabei jedoch nicht.

Inhaltsstoffe

Mandarinen sind für ihren hohen Vitamin-C-Gehalt bekannt. Schon einige wenige dieser wohlschmeckenden Früchte decken den gesamten Tagesbedarf eines Erwachsenen von 100 mg Vitamin C.

Weiter enthalten Mandarinen den sekundären Pflanzenstoff Hesperidin, der zu den Polyphenolen, genauer zu den Flavonoiden gehört.

100 g enthalten

 
Mandarine,
frisch
Mandarine,
Konserve
Energie (kcal)
50
831
Wasser (g)
85
78
Eiweiß (g)
1
< 1
Fett (g)
< 1
< 1
Kohlenhydrate (g)
10
191
Ballaststoffe (g)
2
2
Vitamin C (mg)
30
7
Vitamin A (RÄ) (µg)
57
47
Folsäure (µg)
7
1
Kalium (mg)
210
1243
Natrium (mg)
1
2
Calcium (mg)
33
34
Magnesium (mg)
11
10
Eisen (mg)

0,3

0,3

Anmerkung: Da es sich um Naturprodukte handelt und da die aufgeführten Informationen unterschiedlichen Quellen und daher verschiedenen Analysen entnommen sind, können Schwankungen bei den Nährwertangaben auftreten. Besonders die Mineralstoffe sind von natürlichen Schwankungen betroffen, da die Pflanze sie aus dem Boden aufnimmt, der selber unterschiedlich zusammengesetzt sein kann. Sein Mineralstoffgehalt ist zum  Beispiel durch Düngung beeinflussbar. Erklärungen zu den Fußnoten finden Sie hier.

 

 


Fremdstoffe

Um zu verhindern, dass Zitrusfrüchte während des Transportes und der Lagerung schimmeln, wird die Schale von konventionellen Früchten oftmals mit Konservierungsstoffen behandelt. Die Schale derart behandelter Früchte ist nicht zum Verzehr geeignet.

Qualitätskriterien, optimale Lagerungsbedingungen

Der Erntezeitpunkt von Mandarinen muss genau abgepasst werden, ansonsten ist ihr Geschmack nicht optimal. Aufgrund ihrer weicheren Schale ist sie anfälliger für Verletzungen als andere Zitrusfrüchte. Achten Sie beim Einkaufen darauf, dass Sie keine Früchte mit matschigen Stellen erwischen. Im Verhältnis zu ihrer Größe sollten die Mandarinen relativ schwer sein. Im Kühlschrank lassen sie sich gut zwei Wochen lagern.

Verzehrform, Verwendung, Weiterverarbeitung, praktische Zubereitungstipps

In erster Linie sind die Mandarinen zum Frischverzehr als erfrischende kleine Zwischenmahlzeit geeignet. Aufgrund ihrer leichten Schälbarkeit eignen sie sich auch zum Verzehr für unterwegs.

Mandarinen sind eine aromatische Zutat in Obstsalaten, Soßen und süß-sauren Gerichten. Sie schmecken gut als Belag auf Obsttorten, Gebäck und Kuchen und geben Reis-, Geflügel- und Meeresfrüchtesalaten eine besondere Note.

Die Schale der Mandarine besitzt ein exotisches Aroma und eignet sich wie Orangenschalen abgerieben gut zum Aromatisieren von Desserts und Getränken. Dazu sollten nur Mandarinen mit dem Hinweis "ungespritzt" verwendet werden.

Auch Mandarinen aus der Konserve dienen zur Zubereitung von Quarkspeisen, Desserts oder Kuchen. In den Erzeugerländern bereitet man aus Mandarinen auch Marmelade, Saft, Likör oder kandierte Früchte.

 

 

_________________________

 

  Dieser Artikel wurde verfasst von

         

 


 

  Mit der Seite www.die-gruene-speisekammer.de bietet die Fritz Terfloth Stiftung Münster Verbrauchern unabhängige und fundierte Informationen zu pflanzlichen Lebensmitteln und deren Gesundheitswirkungen. Sämtliche Texte unterliegen dem deutschen Urheberrecht. Unter welchen Voraussetzungen sie die Texte verwenden dürfen, erfahren Sie hier.


Auf Ihrem System scheint kein FlashPlayer installiert zu sein oder es ist
ein Update des Players notwendig. Sie können den Player hier herunterladen: