Produkte A-Z

 

Mango

 

botanisch: Mangifera indica

englisch: mango


Mango

 

Schon seit 4000 Jahren werden Mangos in Indien kultiviert. Sie gilt dort als Nationalfrucht. Heute werden Mangos in nahezu allen tropischen und subtropischen Gebieten angebaut. Sie ist nach der Banane die wichtigste tropische Frucht.

Verfügbarkeit


Mangos werden auch bei uns das ganze Jahr über in konstanten Mengen angeboten.

Aussehen, Geschmack, Charakteristika


Mangos können je nach Sorte unterschiedlich groß werden. Ihr Durchschnittsgewicht beträgt etwa 300 g. Sie ist oval, walzen- oder nierenförmig, manchmal ein wenig schief. Die Schalenfarbe ist grün, gelb oder rötlich. Unter der glatten, lederartigen Schale liegt das gelbe bis orangefarbene Fruchtfleisch. Dieses ist sehr saftig und schmeckt süß-säuerlich, ein bisschen wie Pfirsich. Der typische, köstliche Mangogeschmack lässt sich allerdings nur schwer beschreiben. In der Mitte der Frucht befindet sich ein großer, abgeflachter Stein, der sich schwer vom Fruchtfleisch lösen lässt

Inhaltsstoffe


Die Mango liegt mit in der Spitzengruppe der Carotin-reichen Obstsorten. Außerdem ist sie reich an Vitamin C.

100 g enthalten

 
Mango, frisch
Energie (kcal)
60
Wasser (g)
83
Eiweiß (g)
1
Fett (g)
< 1
Kohlenhydrate (g)
13
Ballaststoffe (g)
2
Vitamin C (mg)
39
Vitamin A (RÄ) (µg)
462
Carotin (mg)
3
Folsäure (µg)
36
Kalium (mg)
190
Natrium (mg)
5
Calcium (mg)
12
Magnesium (mg)
18
Eisen (mg)
0,4


Qualitätskriterien, optimale Lagerungsbedingungen


Mangos werden vor der vollständigen Reife geerntet, da reife Früchte nicht transportfähig sind. Um zu testen, ob die Mango ausgereift und für den Verzehr geeignet ist, machen Sie am besten eine Druckprobe. Eine reife Mango gibt auf leichten Fingerdruck nach. Ebenso ist ein aromatischer Duft ein Hinweis auf Reife. An der Schalenfarbe lässt sich der Reifegrad der Frucht nicht erkennen. Verlassen Sie sich am besten auf Ihren Tast- und Geruchssinn.

Früchte, die schon braune Punkte auf der Schale aufweisen, sollten Sie lieber nicht kaufen.

Eine unreife Frucht hat oft einen harzigen Beigeschmack, der bei uns eher unbeliebt ist, in den Anbauländern aber durchaus gerne gegessen wird. Unreife Früchte lassen Sie am besten bei Zimmertemperatur nachreifen. Da sie das Reifungsgas Ethylen produzieren, empfiehlt es sich nicht, sie mit ethylenempfindlichen Obst- und Gemüsesorten (z.B. Gurken oder Äpfeln) zusammen zu lagern.

Reife Mangos sollten möglichst kühl und dunkel aufbewahrt werden.

Verzehrform, Verwendung, Weiterverarbeitung, praktische Zubereitungstipps


Zum Verzehr muss man die ungenießbare Schale entfernen.

Es gibt zwei Möglichkeiten, um an das wohlschmeckende Fruchtfleisch zu gelangen:

* Sie schneiden die Frucht senkrecht in zwei Hälften. Dabei versuchen Sie, möglichst dicht am Stein entlang zuschneiden. Dann trennen sie das Fruchtfleisch vom Stein. Mit einem großen Löffel können Sie nun das Fruchtfleisch im Ganzen aus der Schale heben. Anschließend können Sie es in Scheiben oder Würfel geschnitten servieren.

* Schneiden Sie die Mango zunächst in zwei Hälften und trennen Sie diese vom Stein. Anschließend schneiden Sie das Fruchtfleisch gitterförmig bis zur Schale ein und wölben die Schale nach außen. So entsteht ein "Mangoigel", von dem Sie die entstandenen Mangowürfel bequem lösen können.

Mangos eignen sich gut als Bestandteil von Obstsalaten, als Tortenbelag, für Eis oder Süßspeisen.

Mango-Chutney ist ein Klassiker unter den Mangoprodukten. Es handelt sich um ein Mus aus halbreifen Mangofrüchten, das mit Essig und anderen Gewürzen abgestimmt wird und zu Reisgerichten gereicht wird.

In den Anbauländern gibt es zahlreiche industriell hergestellte Mangoprodukte, z.B. Püree, Saft, getrocknete Mangos oder Mangopulver. Neben der Herstellung von Mangokonserven legt man unreife Mangos sauer ein und verzehrt sie als Pickles.

Würztipp


Curry, Ingwer, Kardamon, Nelke, Zimt oder Koriander schmecken gut zur Mango.

Sonstiges


# Die Mango hat für Hindus sowie für Buddhisten religiöse Bedeutung. Angeblich ruhte Buddha im Schatten eines Mangobaumes, einem Symbol für Kraft und Stärke.

# Mangos eignen sich prima für die Babykost.

# Das Fruchtfleisch der Mango soll verdauungsfördernd wirken.

 

 

_________________________

 

  Dieser Artikel wurde verfasst von

         

 


 

  Mit der Seite www.die-gruene-speisekammer.de bietet die Fritz Terfloth Stiftung Münster Verbrauchern unabhängige und fundierte Informationen zu pflanzlichen Lebensmitteln und deren Gesundheitswirkungen. Sämtliche Texte unterliegen dem deutschen Urheberrecht. Unter welchen Voraussetzungen sie die Texte verwenden dürfen, erfahren Sie hier.


Auf Ihrem System scheint kein FlashPlayer installiert zu sein oder es ist
ein Update des Players notwendig. Sie können den Player hier herunterladen: