Produkte A-Z

 

Spargel (weiß und grün)

 

botanisch: Asparagus officinalis

englisch: asparagus


Spargel (grün)

 

Ursprünglich kommt der Spargel - so wird es vermutet - aus Osteuropa sowie aus Asien. Heute wird Spargel nahezu in allen Ländern mit gemäßigtem und warmem Klima angebaut.

Innerhalb der EU steht Frankreich an der Spitze der Spargelerzeuger, gefolgt von Spanien, Italien und Deutschland. Außerhalb Europas sind die USA, Taiwan und China die größten Produzenten, letztere vorwiegend für Konservenspargel.

Verfügbarkeit


Spargelzeit ist von April bis Juli.

Aussehen, Geschmack, Charakteristika


Spargel ist eine Staude, die oberirdischen Teile sterben im Herbst ab. Aus dem ausdauernden Wurzelstock treiben im nächsten Frühjahr fingerdicke, junge Stängelsprossen mit feinen schuppenartigen Schutzblättern. Diese sind, abhängig von der Anbauart, weiß oder grün gefärbt. Weißer Spargel wächst unter der Erde im Dunkeln. Erntereif ist der Spargel dann, wenn auf dem Beet Risse zu erkennen sind. Lässt man den Kopf aus der Erde herauswachsen färbt er sich violett.

Grüner Spargel wird unter Lichteinfluss gezogen und erhält dadurch seine Farbe. Spargel hat einen unvergleichlichen, typischen, leicht bitteren Eigengeschmack. Grünspargel schmeckt durch den Gehalt an Blattgrün kräftig würzig, nussig und intensiver als Weißspargel.

Inhaltsstoffe


Spargel ist ein sehr kalorienarmes Gemüse mit harntreibender Wirkung. Besonders wegen seines Gehaltes an Asparaginsäure wirkt er stark entwässernd.

100 g enthalten:


Spargel, gegart
Spargel, Konserve
Energie (kcal)
16
16
Wasser (g)
94
k.A.*
Eiweiß (g)
2
2
Fett (g)
< 1
< 1
Kohlenhydrate (g)
2
1
Ballaststoffe (g)
2
1
Vitamin C (mg)
10
15**
Vitamin A (RÄ) (µg)
87
58
Folsäure (µg)
48
55
Kalium (mg)
114
121
Natrium (mg)
3
3756
Calcium (mg)
28
17
Magnesium (mg)
12
8
Eisen (mg)
0,5
0,7
Asparaginsäure (g)
0,2
k.A.*

k.A.*: keine Angabe verfügbar

**: Möglicherweise ist Ascorbinsäure (Chemischer Name für Vitamin C) als Konservierungsmittel zugesetzt worden. Denkbar ist aber auch, dass der verwendete Spargel von Natur aus einen höheren Gehalt an Vitamin C hatte.

Anmerkung: Da es sich um Naturprodukte handelt und da die aufgeführten Informationen unterschiedlichen Quellen und daher verschiedenen Analysen entnommen sind, können Schwankungen bei den Nährwertangaben auftreten. Besonders die Mineralstoffe sind von natürlichen Schwankungen betroffen, da die Pflanze sie aus dem Boden aufnimmt, der selber unterschiedlich zusammengesetzt sein kann. Sein Mineralstoffgehalt ist zum  Beispiel durch Düngung beeinflussbar. Erklärungen zu den Fußnoten finden Sie hier.


Qualitätskriterien, optimale Lagerungsbedingungen


Frischen Spargel erkennt man an den glatten, weißen nicht eingetrockneten Schnittstellen. Achten Sie auf geschlossene Schuppen am Spargelkopf. Wenn man frische Spargelstangen aneinander reibt hört man ein quietschendes Geräusch, ein weiteres Frischemerkmal.

Zur Aufbewahrung im Kühlschrank wickeln Sie den Spargel in ein feuchtes Tuch, so kann er etwa 2 Tage gelagert werden. Vor dem Einfrieren ist blanchieren sinnvoll.

Verzehrform, Verwendung, Weiterverarbeitung, praktische Zubereitungstipps


Bevor Sie die "Königin der Gemüse", wie der Spargel oft genannt wird, verzehren können, müssen Sie ihn gründlich waschen und schälen. Beginnen Sie mit dem Schälen knapp unter dem Kopf. Das Ende schneidet man nach dem Schälen ab. Beim Grünspargel kann auf das Schälen verzichtet werden.

Nun muss der Spargel gekocht werden - etwa 15 Minuten. Ideal zum Spargelkochen ist ein Spargeltopf mit Siebeinsatz, indem das Gemüse stehend gegart wird und die empfindlichen Spargelspitzen geschont werden.

Sie können den Spargel auch gebündelt in einem normalen Topf kochen, so lässt er sich leichter aus dem Topf nehmen. Bei grünem Spargel ist die Kochzeit kürzer.

Häufig isst man Spargel mit Kartoffeln, gekochtem Schinken und zerlassener Butter. Die Möglichkeiten Spargel zuzubereiten sind aber durchaus vielfältiger. Spargelsalat, Spargelsuppe oder Mischgemüse mit Spargel sind nur einige Beispiele. Von der Industrie werden Spargelkonserven hergestellt.

Würztipp


Gut schmecken zum Spargel Petersilie, Dill, Kerbel, Kresse oder Basilikum.

Sonstiges


# Spargel gilt schon seit langem als Heilpflanze, dies wird auch durch seinen botanischen Namen "officinalis" (lat. = Arznei) deutlich.

# Um Frische vorzutäuschen wird Spargel manchmal gewässert. Dies erkennt man daran, wenn Wasser aus den zusammengedrückten Schuppen der Spargelköpfe austritt.

 

 

_________________________

 

  Dieser Artikel wurde verfasst von

         

 


 

  Mit der Seite www.die-gruene-speisekammer.de bietet die Fritz Terfloth Stiftung Münster Verbrauchern unabhängige und fundierte Informationen zu pflanzlichen Lebensmitteln und deren Gesundheitswirkungen. Sämtliche Texte unterliegen dem deutschen Urheberrecht. Unter welchen Voraussetzungen sie die Texte verwenden dürfen, erfahren Sie hier.


Auf Ihrem System scheint kein FlashPlayer installiert zu sein oder es ist
ein Update des Players notwendig. Sie können den Player hier herunterladen: