Produkte A-Z

 

Moosbeere

 

Synonyme: Cranberry, Gartenpreiselbeere, Kranbeere, Kranichbeere, Kulturpreiselbeere, amerikanische Moosbeere, großfrüchtige Moosbeere

botanisch: Vaccinium macrocarpon

englisch: cranberry


Moosbeere

 

Beheimatet ist die Moosbeere in Nordamerika und Kanada und ist für viele besser bekannt unter dem Begriff „Cranberry“. Die heutigen Hauptanbaugebiete liegen in den amerikanischen Staaten Massachusetts und Wisconsin sowie New Jersey, Oregon und Washington. Auch Polen, Chile und einige der baltischen Staaten bauen seit einigen Jahren Moosbeeren an. Dennoch entfallen etwa 90 % der Weltproduktion auf die USA.
In Deutschland wird der Anbau der heimischen Waldpreiselbeeren dem der Moosbeere bevorzugt.

Verfügbarkeit


Die Beeren sind bei uns in frischer und getrockneter Form, oder zu zahlreichen Produkten weiter verarbeitet, im Handel erhältlich.

Aussehen, Geschmack, Charakteristika


Sie sind meist rund, je nach Sorte auch oval oder birnenförmig und haben einen Durchmesser von 10-15 mm. Im Geschmack sind die Beeren süß-herb. Sie sind eng verwandt mit der bei uns wachsenden wilden Preiselbeere und der ebenfalls bei uns vorkommenden wilden Moosbeere (vaccinium oxycoccos), auch Mult-, Torf- oder gemeine Moosbeere genannt.

Inhaltsstoffe


Moosbeeren enthalten überwiegend Wasser und nur sehr wenig Eiweiß, Kohlenhydrate und Fett. Das Fett setzt sich überwiegen aus ungesättigten Fettsäuren zusammen, zur Deckung der Bedarfe an Omega-3- und Omega-6-Fettsäuren kann die Moosbeere beitragen.

Mit ihrem relativ hohen Gehalt an Ballaststoffen können sie helfen der Entstehung etlicher Krankheiten, wie Dickdarmkrebs und Arteriosklerose, vorzubeugen.

Die enthaltenen Phenolen, im wesentlichen Anthocyane, haben eine antioxidative Wirkung.

100 g enthalten:

Moosbeere

Energie (kcal)
36
Wasser (g)
87
Eiweiß (g)
< 1
Fett (g)
< 1
Kohlenhydrate (g)
3,9
Ballaststoffe (g)
3,8
Vitamin C (mg)
11
Niacin (NÄ) (mg)
0,2
Pantothensäure (mg)
0,2
Kalium (mg)
90
Magnesium (mg)
7
Phosphor (mg)
10
Eisen (mg)
0,9


Qualitätskriterien, optimale Lagerungsbedingungen


Frische Moosbeeren bleiben im Kühlschrank, für Beerenfrüchte unüblich, lange haltbar. Sie können über mehrere Monate hinweg gelagert werden. In gefrorenem Zustand sind sie ebenso über einen langen Zeitraum hinweg lagerfähig.

Vermutliche gesundheitliche Wirkung


Moosbeeren sollen eine antimikrobielle Wirkung haben. Untersuchungen haben zudem ergeben, dass der regelmäßige Verzehr von Cranberry-Saft zur Vermeidung von Harnwegsinfektionen beitragen soll. Es wird vermutet, dass der Saft die Anhaftung von Erregern an der Oberfläche der Harnwege verhindert.

Verzehrform, Verwendung, Weiterverarbeitung, praktische Zubereitungstipps


Ein Großteil der Ernte wird in der Saucen- und Saftindustrie verarbeitet. Auch hierzulande findet Cranberry-Saft eine immer größer werdende Käuferschaft.

Mittlerweile sind auch frische Beeren in zahlreichen Supermärkten erhältlich und können für die verschiedensten Speisen verwendet werden. Sie eignen sich als Zutat für Muffins und Kuchen, oder auch zur Zubereitung von Marmeladen und süßen Saucen, die in Kombination mit Wild ihr volles Aroma entfalten.

Getrocknete Moosbeeren eignen sich zur Zugabe in Müslis, Gebäck, Früchtebrot oder als kleiner süßer Snack für zwischendurch.

Würztipp


Etliche Gewürze, die für süße Backwaren verwendet werden, passen hervorragend zu Moosbeeren, so zum Beispiel Zimt und Nelken.

 

 

_________________________

 

  Dieser Artikel wurde verfasst von

         

 


 

  Mit der Seite www.die-gruene-speisekammer.de bietet die Fritz Terfloth Stiftung Münster Verbrauchern unabhängige und fundierte Informationen zu pflanzlichen Lebensmitteln und deren Gesundheitswirkungen. Sämtliche Texte unterliegen dem deutschen Urheberrecht. Unter welchen Voraussetzungen sie die Texte verwenden dürfen, erfahren Sie hier.


Auf Ihrem System scheint kein FlashPlayer installiert zu sein oder es ist
ein Update des Players notwendig. Sie können den Player hier herunterladen: