Produkte A-Z

 

Große Klette

 

botanisch: articum lappa

englisch: burdock


Große Klette

 

Beheimatet ist die große Klette in Europa, Kleinasien, im Kaukasus, Sibirien, Nordamerika sowie einigen Teilen Asiens.

Die Klette ist ein wildes Gewächs, wird heute jedoch gezielt in den USA, Japan und Taiwan angebaut. Im Europa beschränkt sich der Anbau auf Frankreich und Belgien.

Während die Klette früher auch in Deutschland sowohl als Nahrungsmittel, als auch als Heilmittel von Bedeutung war, ist sie heute eher in Vergessenheit geraten.

Verfügbarkeit


Geerntet werden die Wurzeln von September bis Dezember. Blätter und Stengel können von Mai bis September geerntet werden. In der Lebensmittelindustrie wird sie nicht verarbeitet.

Aussehen, Geschmack, Charakteristika


Kletten gehören zu den zweijährigen Pflanzen, die große raue Blätter und ein kugeliges Köpfchen tragen. Diese Köpfchen haben der Klette wahrscheinlich ihren Namen gegeben, dann mit ihren kleinen Spitzen mit Widerhaken, bleiben sie an den Fellen von Tieren hängen und breiten sich so aus.

Inhaltsstoffe


Die Klette enthält Gerbstoff und Schleimstoffe sowie ätherische Öle. Wasserlösliche Schleimstoffe haben Reizlindernde Wirkungen auf die Schleimhäute, wasserunlösliche wirken sich positiv auf den Magen-Darm-Trakt aus und regulieren den Stuhlgang.

Mit etwa 130 mg je 100 g, ist der Gehalt an Vitamin C sehr hoch.

In den Wurzeln sind etwa 45 % Inulin eingelagert und bis zu 12 % Eiweiß.

100 g essbarer Anteil enthalten


Große Klette - Blatt
Energie (kcal)
28
Wasser (g)
85,4
Eiweiß (g)
6,2
Fett (g)
0
Kohlenhydrate (g)
0,8
Ballaststoffe (g)
4,2
Vitamin C (mg)
130


Qualitätskriterien, optimale Lagerungsbedingungen


Gut gekühlt und bei hoher Luftfeuchtigkeit halten sich die Wurzeln für einige Wochen frisch. Bei zu langer Lagerung werden sie schwammig, pelzig und morsch.

Vermutliche gesundheitliche Wirkung


Die Wurzeln haben eine blutreinigende Wirkung und werden gegen Rheuma und Gicht eingesetzt, dazu werden sie als Tee zubereitet.

Verzehrform, Verwendung, Weiterverarbeitung, praktische Zubereitungstipps


Blätter und Stengel der Klette eignen sich für die Zubereitung von Salaten.

Die Wurzeln können wie Schwarzwurzeln auch in rohem Zustand verzehrt werden und passen in gekochter Form als Beilage zu zahlreichen Gerichten. Man kann sie auch backen, braten und frittieren.

 

 

_________________________

 

  Dieser Artikel wurde verfasst von

         

 


 

  Mit der Seite www.die-gruene-speisekammer.de bietet die Fritz Terfloth Stiftung Münster Verbrauchern unabhängige und fundierte Informationen zu pflanzlichen Lebensmitteln und deren Gesundheitswirkungen. Sämtliche Texte unterliegen dem deutschen Urheberrecht. Unter welchen Voraussetzungen sie die Texte verwenden dürfen, erfahren Sie hier.


Auf Ihrem System scheint kein FlashPlayer installiert zu sein oder es ist
ein Update des Players notwendig. Sie können den Player hier herunterladen: