Produkte A-Z

 

Avocado

 

Synonym: Avocadobirne, Alligatorbirne, Avocato, Butterfrucht, Palta

botanisch: Persea americana

englisch: avocado


Avocado

 

Der Ursprung der Avocado liegt in Zentralamerika, wo sie schon seit langer Zeit als Frucht verzehrt wird. Über Spanien wurde sie dann weltweit verbreitet. Avocados brauchen tropisches oder subtropisches Klima zum Wachsen. Fast ein Drittel der Welternte stammt aus Mexiko, bedeutsam sind ebenfalls Kalifornien, Florida und Südamerika.

Verfügbarkeit


Avocados sind in Deutschland das ganze Jahr erhältlich. Monate starker Angebote sind von September bis April.

Aussehen, Geschmack, Charakteristika


Avocados sind birnenförmige, etwa 300 g schwere Früchte. Außen sind sie hell oder dunkelgrün. Es gibt aber auch braunrote bis schwarze Sorten. Die Schalenoberfläche variiert von glatt bis runzelig. Das innere Fruchtfleisch ist gelb gefärbt, direkt unter der Schale hat es eine grüne Farbe. Das butterweiche Fruchtfleisch ("Butterfrucht") weißt ein nussiges Aroma auf und umschließt einen dicken braunen Kern.

Inhaltsstoffe


Keine Frucht neben der Olive enthält mehr Fett (bis zu 30%), welches zur Gewinnung von Speiseöl, aber auch für kosmetische Zwecke verwendet werden kann. Hauptbestandteil sind ungesättigte Fettsäuren (überwiegend Ölsäure und Linolsäure). Es ist ferner reich an Mineralstoffen, vor allem Kalium und Magnesium. Der Wassergehalt ist im Vergleich zu anderen Früchten gering, der Eiweißgehalt mit etwa 2% dagegen relativ hoch.

100 g enthalten

 
Avocado, frisch
Energie (kcal)
217
Wasser (g)
70
Eiweiß (g)
2
Fett (g)
24
Gesättigte Fettsäuren (g)
3,5
Einfach ungesättigte Fettsäuren (g)
16,6
Mehrfach ungesättigte Fettsäuren (g)
2,3
Kohlenhydrate (g)
< 1
Ballaststoffe (g)
3
Vitamin C (mg)
13
Vitamin A (RÄ) (µg)
12
Vitamin E (mg)
1,3
Folsäure (µg)
30
Kalium (mg)
503
Natrium (mg)
3
Calcium (mg)
10
Magnesium (mg)
29
Eisen (mg)
0,6


Qualitätskriterien, optimale Lagerungsbedingungen


Eine reife Avocado gibt auf Fingerdruck leicht nach. Wenn man sie schüttelt, sollte der Stein zu hören sein.

Flächige Verfärbungen auf der grünen Schale deuten auf Kälteschäden hin.

Im Handel werden häufig unreife Früchte angeboten. Diese lassen Sie am besten ein paar Tage bei Zimmertemperatur nachreifen. Wenn Sie Avocados direkt neben ethylenausscheidenden Früchten (z.B. Äpfel) lagern, beschleunigt sich der Reifungsprozess.

Verzehrform, Verwendung, Weiterverarbeitung, praktische Zubereitungstipps


Zum Verzehr wird die Avocado halbiert und der Stein entfernt.

Sie können das Fruchtfleisch mit Zitrone, Salz und Pfeffer würzen und auslöffeln.

Das Beträufeln der aufgeschnittenen Avocado mit Zitronensaft verhindert eine Verfärbung des Fruchtfleisches, die durch Sauerstoffeinfluss verursacht wird.

Avocados eignen sich als Salatzutat oder zum Füllen mit Meeresfrüchten. Beliebt sind auch Dipps oder Brotaufstriche aus Avocadomus, z.B. die mexikanische Guacamole.

In anderen Ländern bevorzugt man Avocados in süßen Gerichten, z.B. in süßen Cremes oder im Obstsalat.

Wenn Sie Avocados für warme Gerichte verwenden möchten, erhitzen sie die Früchte nur schwach, da sie sonst Aroma einbüßen.

 

 

_________________________

 

  Dieser Artikel wurde verfasst von

         

 


 

  Mit der Seite www.die-gruene-speisekammer.de bietet die Fritz Terfloth Stiftung Münster Verbrauchern unabhängige und fundierte Informationen zu pflanzlichen Lebensmitteln und deren Gesundheitswirkungen. Sämtliche Texte unterliegen dem deutschen Urheberrecht. Unter welchen Voraussetzungen sie die Texte verwenden dürfen, erfahren Sie hier.


Auf Ihrem System scheint kein FlashPlayer installiert zu sein oder es ist
ein Update des Players notwendig. Sie können den Player hier herunterladen: