Gemüse : Handelsübliche Gruppen

 

Zuckermelone

 

Synonyme: Melone

botanisch: Cucumis melo

englisch: melon


Zuckermelone

 

Melonen gehören zum Gemüse, da es sich um die Früchte einjähriger Pflanzen handelt. Bei uns werden sie jedoch als Obst verzehrt und oft auch als solches bezeichnet.
Die Heimat der Zuckermelone ist wahrscheinlich Afrika. Im Laufe der Zeit verbreitete sie sich auf der ganzen Welt. Heute wird sie sowohl in den tropischen Zonen als auch in den gemäßigten Gebieten weltweit angebaut.

Verfügbarkeit


Zuckermelonen sind ganzjährig erhältlich. Starke Angebotsmonate sind von Juni bis September. Auch in Deutschland werden - wenn auch im geringen Umfang - in einigen klimatisch günstig gelegenen Gebieten Zuckermelonen angebaut.

Aussehen, Geschmack, Charakteristika


Bei den Melonen gibt es viele unterschiedliche Sorten und Typen. Die Einteilung kann nach verschiedenen Kriterien erfolgen und ist oft widersprüchlich. In den hier aufgeführten Hauptgruppen existieren wiederum unterschiedliche Sorten.

* Cantaloup- oder Kantalup-Melonen (Cucumis melo var. cantaloupensis)
Cantaloup-Melone
Diese Zuckermelone verdankt ihren Namen dem italienischen Anbauort Cantalupa.

Aussehen:
-runde, abgeflachte Form
-relativ klein
-mehr oder weniger gerippte, champagnerfarbene Schale mit grünen Längsstreifen
-aprikosenfarbenes, kräftig oranges Fruchtfleisch

Geschmack und Geruch:
-aromatischer, intensiver Geschmack
-angenehmer, intensiver Duft


* Galiamelonen (Cucumis melo var.)
Galiamelone
Gehören zur Gruppe der Netzmelonen.

 

 

* Netzmelonen (Cucumis melo var. reticulates)

Aussehen:
-runde bis ovale, abgeflachte Form
-mittelgroß
-grüne oder orange Schale
-weißliches, hellbraunes, korkartiges Netz überzieht die Schale
-oranges bis grünliches Fruchtfleisch

Geschmack und Geruch:
-ausgeprägtes Aroma
-intensiver Duft


* Winter- oder Honigmelonen (Cucumis melo var. indorus)
Honigmelone
Aussehen:
-ovale Form
-groß
-feste, glatte, längsgeriefte Schale
-gelbe bis dunkelgrüne Schale
-rötliches, hellgrünes oder cremeweißes Fruchtfleisch

Geschmack und Geruch:
-süßer, mehr oder weniger aromatischer Geschmack
-verströmt auch bei Reife keinen Geruch

Lesen Sie mehr über Honigmelonen auf der Seite Honigmelone.

Inhaltsstoffe


Vitamin C und Provitamin A kommen in Zuckermelonen in nennenswerter Menge vor. Der Gehalt an Carotinoiden ist je nach Fruchtfleischfarbe und Sorte sehr unterschiedlich.

100 g enthalten

 
Zuckermelone,
frisch
Energie (kcal)
26
Wasser (g)
92
Eiweiß (g)
1
Fett (g)
< 1
Kohlenhydrate (g)
5
Ballaststoffe (g)
1
Vitamin C (mg)
33
Vitamin A (RÄ) (µg)
333
Carotin (mg)
2,0
Folsäure (µg)
30
Kalium (mg)
309
Natrium (mg)
12
Calcium (mg)
14
Magnesium (mg)
11
Eisen (mg)
0,5


Qualitätskriterien, optimale Lagerungsbedingungen


Melonen reifen zwar nach der Ernte nach, ihre Süße nimmt aber nicht mehr zu. Lediglich das Fruchtfleisch wird weicher und die Saftigkeit erhöht sich. Leider werden Melonen oft vor der Genussreife geerntet, damit sie den Transport besser überstehen. Geschmacklich bleiben diese Exemplare leider auf der Strecke. Nicht immer sieht man es den Melonen von außen an wie sie schmecken, so dass der Melonenkauf immer ein bisschen ein Glücksspiel ist.

Als Aufbewahrungsort eignet sich der Kühlschrank. Reife Melonen sollten Sie schnell verzehren.

Die Schale und die Kerne können nicht mitgegessen werden.

Verzehrform, Verwendung, Weiterverarbeitung, praktische Zubereitungstipps


Gut gekühlt und pur genossen schmecken Zuckermelonen hervorragend. Durch ihren hohen Wassergehalt sind sie besonders an heißen Sommertagen eine angenehme Erfrischung. Schön sieht es aus, wenn sie die Melone aushöhlen und in der Schale einen Obstsalat anrichten. Oder sie Formen mit Hilfe eines speziellen Ausstechers Melonenkugeln. Diese eignen sich gut als Dekoration oder Bowleneinlage.

Nicht nur als Nachtisch, sondern auch als Vorspeise sind Melonen beliebt. Serviert mit rohem Schinken, Geflügel- oder Krabbensalat sind sie ein guter Auftakt vor einem Menü. Darüber hinaus kann man Melonen kandieren, süß-sauer einlegen, zu Eis verarbeiten oder Konfitüre aus ihnen Kochen.

Würztipp


Pfeffer und Ingwer schmecken gut zur Melone.

 

 

_________________________

 

  Dieser Artikel wurde verfasst von

         

 


 

  Mit der Seite www.die-gruene-speisekammer.de bietet die Fritz Terfloth Stiftung Münster Verbrauchern unabhängige und fundierte Informationen zu pflanzlichen Lebensmitteln und deren Gesundheitswirkungen. Sämtliche Texte unterliegen dem deutschen Urheberrecht. Unter welchen Voraussetzungen sie die Texte verwenden dürfen, erfahren Sie hier.


Auf Ihrem System scheint kein FlashPlayer installiert zu sein oder es ist
ein Update des Players notwendig. Sie können den Player hier herunterladen: