Produkte A-Z

 

Feldsalat

 

Synonyme: Ackersalat, Rapunzel, Nüsslisalat, Vogerlsalat, Mäuseöhrchen, Rapünzchen, Ackerlattich

botanisch: Valerianella locusta

englisch: corn-salad / lambs lettuce


Feldsalat

 

Der Ursprung des Feldsalates liegt in Eurasien. Er wächst dort wild an Weges- und Straßenrändern. Früher sammelte man diesen wild wachsenden Feldsalat, um ihn dann in der Küche zu verwenden. Erst in diesem Jahrhundert begann die Kultivierung von Feldsalat. Heute wird er besonders in den westeuropäischen Ländern als Frei- oder Gewächshauspflanze angebaut.

 

Verfügbarkeit


Früher war Feldsalat ein ausgesprochenes Wintergemüse. Heute ist er das ganze Jahr über erhältlich. Besonders groß sind die Angebote von Oktober bis Februar.

Aussehen, Geschmack, Charakteristika


Feldsalat ist ein kleines Pflänzchen, das maximal 20 kleine, oval geformte, grüne Blätter besitzt. Diese sind in einer Rosette angeordnet. Man unterscheidet klein und großblättrige Sorten. Der leicht nussige Geschmack wird durch ätherische Öle verursacht.

Rapunzel und Feldsalat werden teilweise gleichgesetzt, da Blattform und Geschmack gleich sind. Einziges Unterscheidungsmerkmal ist die Stiellänge. Feldsalat bildet längere Stiele aus als Rapunzel.

Inhaltsstoffe


Feldsalat ist ernährungsphysiologisch ein wertvolles Gemüse. Die Mengen der einzelnen Inhaltsstoffe überbieten die vieler anderer Salate.

100 g enthalten

  Feldsalat, frisch
Energie (kcal)
14
Wasser (g)
94
Eiweiß (g)
2
Fett (g)
< 1
Kohlenhydrate (g)
1
Ballaststoffe (g)
2
Vitamin C (mg)
35
Vitamin A (RÄ) (µg)
650
Folsäure (µg)
30
Kalium (mg)
420
Natrium (mg)
4
Calcium (mg)
35
Magnesium (mg)
13
Eisen (mg)
2,0


Schadstoffe


Der Nitratgehalt in Feldsalat kann mit 1000 bis 4000 mg pro Kilogramm recht hoch liegen.

Qualitätskriterien, optimale Lagerungsbedingungen


Achten Sie beim Einkauf darauf, dass die Blätter nicht verwelkt sind. Lange kann man Feldsalat nicht aufbewahren. Am besten Sie lagern ihn fertig geputzt und leicht angefeuchtet im Kühlschrank.

Verzehrform, Verwendung, Weiterverarbeitung, praktische Zubereitungstipps


Feldsalat ist ein beliebtes Gemüse zur Salatzubereitung. Entfernen Sie unansehnliche äußere Blätter und die Wurzeln. Wichtig ist, dass Sie den Salat vor dem Verzehr gründlich in stehendem Wasser waschen, so dass der Dreck vollständig entfernt wird. Üblicherweise zerteilt man den Feldsalat vor dem Verzehr in mundgerechte Portionen, in etwa drei bis vier Blätter. Er eignet sich zum alleinigen Verzehr oder in Kombination mit anderen Gemüsesorten, aber auch mit Obst. Außerdem kann man ihn zum Garnieren von kalten Platten verwenden. Gegart wird Feldsalat nur selten verzehrt.

Sonstiges


Baldrianöl, das in den Blättern und Wurzeln des Feldsalates vorkommt, wird für Medikamente verwendet.

 

 

_________________________

 

  Dieser Artikel wurde verfasst von

         

 


 

  Mit der Seite www.die-gruene-speisekammer.de bietet die Fritz Terfloth Stiftung Münster Verbrauchern unabhängige und fundierte Informationen zu pflanzlichen Lebensmitteln und deren Gesundheitswirkungen. Sämtliche Texte unterliegen dem deutschen Urheberrecht. Unter welchen Voraussetzungen sie die Texte verwenden dürfen, erfahren Sie hier.


Auf Ihrem System scheint kein FlashPlayer installiert zu sein oder es ist
ein Update des Players notwendig. Sie können den Player hier herunterladen: