Produkte A-Z

 

Himbeere

 

botanisch: Rubus idaeus

englisch: raspberry


Himbeere

 

Unsere heutige Himbeere stammt von der europäischen Wildhimbeere ab.

Auch heute noch wachsen Himbeeren wild in Wäldern, Gebüschen und Hecken, vor allem in Europa, Asien und im nordöstlichen Nordamerika. In diesem großen natürlichen Verbreitungsgebiet werden Himbeeren zudem erwerbsmäßig angebaut.

Verfügbarkeit


Himbeeren werden von Mai bis Oktober angeboten. Im Juli und August sind die Angebote besonders groß, in dieser Zeit kommen auch deutsche Himbeeren auf den Markt.

Aussehen, Geschmack, Charakteristika


Die meist rot gefärbte 1-2 cm große Frucht ist botanisch betrachtet eine sogenannte Sammelfrucht: Mehrere kleine Fruchtperlen mit je einem Kernchen bilden die Himbeere. Diese wächst auf einem zapfenförmigen Fruchtboden, von dem sie sich im reifen Zustand leicht ablösen lässt. Himbeeren schmecken süß und saftig. Neben den roten Sorten gibt es auch gelbe oder rosa gefärbte Himbeeren.

Inhaltsstoffe


100 g enthalten

 
Himbeere, frisch
Energie (kcal)
34
Wasser (g)
84
Eiweiß (g)
1
Fett (g)
< 1
Kohlenhydrate (g)
5
Ballaststoffe (g)
7
Vitamin C (mg)
25
Vitamin A (RÄ) (µg)
3
Folsäure (µg)
16
Kalium (mg)
170
Natrium (mg)
1
Calcium (mg)
40
Magnesium (mg)
30
Eisen (mg)
1,0


Qualitätskriterien, optimale Lagerungsbedingungen


Achten Sie beim Kauf auf ganze, unzerquetschte Früchte. Himbeeren in bereits durchweichten Schalen lassen Sie lieber im Geschäft.

Pflücken Sie die Beeren selbst, so ist ein leichtes Lösen der Frucht vom Blütenboden ein Zeichen für Reife.

Lange Lagern können Sie Himbeeren nicht, zwei Tage im Kühlschrank sind das Maximum. Dazu breiten Sie die Früchte am besten nebeneinander auf einem Teller aus und decken sie mit Frischhaltefolie ab.

Himbeeren reifen nicht nach.

Verzehrform, Verwendung, Weiterverarbeitung, praktische Zubereitungstipps


Himbeeren bieten vielerlei Verwendungsmöglichkeiten. Neben dem Frischverzehr sind sie für Kuchen, Rote Grütze, Marmelade, Sirup oder die Eiszubereitung verwendbar.

Gehen Sie mit den Früchten besonders vorsichtig um. Waschen Sie die Beeren vor der Lagerung nicht, sondern erst kurz vor dem Verzehr in stehend kaltem Wasser. So bleiben sie saftig, ohne matschig zu werden.

Ein Spritzer Zitronensaft bringt das Aroma der Himbeeren noch besser zur Geltung. Himbeeressig, Himbeerlikör oder Himbeerwein sind nur einige Beispiele für die industrielle Verarbeitung von Himbeeren. Daneben gibt es Himbeerkonserven oder auch tiefgekühlte Himbeeren im Supermarkt zu kaufen. Auch im Haushalt ist das Einfrieren, wenn man die Früchte auf einem Tablett vorfrostet, kein Problem.

Würztipp


Vanille, Minze, Zitronenmelisse oder Salbei schmecken gut zur Himbeeren.

 

 

_________________________

 

  Dieser Artikel wurde verfasst von

         

 


 

  Mit der Seite www.die-gruene-speisekammer.de bietet die Fritz Terfloth Stiftung Münster Verbrauchern unabhängige und fundierte Informationen zu pflanzlichen Lebensmitteln und deren Gesundheitswirkungen. Sämtliche Texte unterliegen dem deutschen Urheberrecht. Unter welchen Voraussetzungen sie die Texte verwenden dürfen, erfahren Sie hier.


Auf Ihrem System scheint kein FlashPlayer installiert zu sein oder es ist
ein Update des Players notwendig. Sie können den Player hier herunterladen: