Produkte A-Z

 

Paranuss

 

Synonyme: Amazonasmandel, Amazonenmandel, Amazonienuss, Brasilnuss, Brasilianische Kastanie,Juvianuss, Marahonkastanie, Rahmnuss, Steinnuss, Tucanuss

botanisch: Bertholletia excelsa

englisch: brazil nut


Paranuss

 

Die Bezeichnungen "Brasilnuss" und "Amazonasmandel" verraten bereits die Heimat der Paranuss. Ursprünglich und auch heute noch findet man Paranüsse in Brasilien, Peru, Bolivien, Venezuela und den Amazonas-urwäldern. Brasilien ist das wichtigste Exportland für diese Nüsse. Ihren Namen verdankt die Paranuss dem brasilianischen Staat Pará (amtlich Belem), hier befindet sich der Ausfuhrhafen der Nüsse.

Paranussbäume lassen sich nicht in Plantagen kultivieren, daher stammen die Nüsse nur von wild wachsenden Bäumen.

In Europa kennt man Paranüsse erst seit dem 18. Jahrhundert.

Verfügbarkeit


Paranüsse werden zwischen November und März geerntet. Sie sind bei uns ganzjährig geschält und poliert erhältlich. Der Angebotsschwerpunkt liegt in der Winterzeit.

Aussehen, Geschmack, Charakteristika


Paranüsse wachsen nicht einzeln an den Bäumen. Sie entwickeln sich in großen, kugeligen, dunkelbraunen Kapselfrüchten, die in den Herkunftsländern "Pots" oder "Ouricos" genannt werden. Ein Baum trägt 100 bis 600 solcher Kapseln. Diese werden etwa 15 bis 30 cm groß, wiegen 2 bis 3 kg und verholzen mit zunehmender Reife.

Der Stamm der Paranussbäume ist bis zu 50 Meter hoch und sehr dünn ist, daher können die Früchte nicht gepflückt werden. Es werden die heruntergefallenen Kapseln gesammelt.

Innerhalb der Kapselfrüchte befinden sich 25 - 40 fächerförmig angeordneten Paranüsse.

Sie sind dreikantig, etwa 4 cm groß, länglich und ihr Rücken ist gewölbt. Die raue, dunkelbraune Schale ist dünn aber sehr hart und holzig. Darunter liegt der weißgelbliche Nusskern, der mit einem braunen Häutchen überzogen ist.

Inhaltsstoffe


Die Paranuss ist ballaststoffreich und enthält verglichen mit anderen Nüssen wenig Kohlenhydrate und viel Fett.

In der ohnehin mineralstoffreichen Gruppe der Nüsse nehmen Paranüsse eine Spitzenposition ein und beinhalten viel Calcium, Kalium, Magnesium, Eisen und Selen. Sie weisen einen hohen Gehalt an Vitamin E und besonders an Vitamin B1 auf.

100 g enthalten:

 
Paranuss-
kerne
Energie (kcal)
660
Wasser (g)
4
Eiweiß (g)
14
Fett (g)
67
Kohlenhydrate (g)
4
Ballaststoffe (g)
8
Vitamin E (mg)
7,6
Vitamin B1 (mg)
1
Niacin (mg)
2,7
Vitamin C (mg)
0,7
Folsäure (µg)
40
Kalium (mg)
645
Natrium (mg)
2
Calcium (mg)
132
Magnesium (mg)
160
Eisen (mg)
3,4
Gesättigte
Fettsäuren (g)
17
Einfach ungesättigte
Fettsäuren (g)
22
Mehrfach ungesättigte
Fettsäuren (g)
25


Qualitätskriterien, optimale Lagerungsbedingungen


Achten sie auf eine kühle und trockene Lagerung der Nüsse. So können sie bis zu einem Jahr aufbewahrt werden.

Verzehrform, Verwendung, Weiterverarbeitung, praktische Zubereitungstipps


Paranüsse sind bei uns beliebte Knabbereien. Leider ist es etwas mühsam die Schale von dem Kern zu entfernen. Versuchen Sie doch mal folgende Tricks: Legen Sie die Nüsse vor dem Knacken für 20 min in kochendes Wasser oder frieren Sie sie ein. Danach löst sich die Schale beim Knacken leichter in einem Stück.

Schon geschälte Paranüsse sind Bestandteil von Nussmischungen. Sie werden auch in Backwaren und bei der Herstellung von Süßwaren verarbeitet.

 

 

_________________________

 

  Dieser Artikel wurde verfasst von

         

 


 

  Mit der Seite www.die-gruene-speisekammer.de bietet die Fritz Terfloth Stiftung Münster Verbrauchern unabhängige und fundierte Informationen zu pflanzlichen Lebensmitteln und deren Gesundheitswirkungen. Sämtliche Texte unterliegen dem deutschen Urheberrecht. Unter welchen Voraussetzungen sie die Texte verwenden dürfen, erfahren Sie hier.


Auf Ihrem System scheint kein FlashPlayer installiert zu sein oder es ist
ein Update des Players notwendig. Sie können den Player hier herunterladen: