Produkte A-Z

 

Sellerie

 

Synoname: Staudensellerie, Bleichsellerie, Stielsellerie, Stangensellerie

botanisch: Apium graveolens var. dulce

englisch: celery


Sellerie

 

Der Stangensellerie stammt - wie der Knollensellerie - vom wilden Sellerie ab, der im Mittelmeergebiet beheimatet ist. In Deutschland ist Stangensellerie erst seit einigen Jahren bekannt und geschätzt. Besonders in den angelsächsischen Ländern ist der Stangensellerie sehr beliebt.

Verfügbarkeit


Stangensellerie ist das ganze Jahr erhältlich. Von Juli bis März ist das Angebot besonders groß. Aus deutschem Anbau bekommt man ihn in der Zeit von Juli bis Oktober.

Aussehen, Geschmack, Charakteristika


Der Stangensellerie ist ein Stängelgemüse. Seine Wurzel ist klein. Oberirdisch wachsen die fleischigen Blattstiele, an denen grüne Blätter gedeihen. Die Farbe der Blattstiele ist in der Regel weiß bis gelb oder zartgrün. Es gibt aber auch rot gestreifte Sorten.

Früher, bei den älteren Sorten, musste man die Pflanze unter Lichtausschluss wachsen lassen, damit die Stängel gebleicht wurden und so einen charakteristischen, zarteren Geschmack erhielten. Die neuen Sorten sind selbstbleichend. Stangensellerie schmeckt knackig und nussartig. Er besitzt das typische Selleriearoma.

Inhaltsstoffe


100 g enthalten

 
Stangensellerie,
frisch
Energie (kcal)
17
Wasser (g)
92
Eiweiß (g)
1
Fett (g)
< 1
Kohlenhydrate (g)
2
Ballaststoffe (g)
3
Vitamin C (mg)
7
Vitamin A (RÄ) (µg)
483
Folsäure (µg)
7
Kalium (mg)
344
Natrium (mg)
132
Calcium (mg)
80
Magnesium (mg)
12
Eisen (mg)
0,5


Qualitätskriterien, optimale Lagerungsbedingungen


Kaufen Sie, wenn möglich, die Selleriestangen mit den Blättern. Frische, grüne Blätter reichen aber als Qualitätskriterium nicht aus. Ziehen Sie die Stiele vorsichtig auseinander, um zu prüfen ob eine "Herzfäule" vorliegt, die durch falsche Düngung entstehen kann. Außerdem sollten Sie auf fleckenfreie Stiele achten.

Behandeln Sie den Stangensellerie vorsichtig. Druckstellen beeinträchtigen die Knackigkeit.

Im Kühlschrank kann man den Stangensellerie in einem Kunststoffbeutel etwa 2 Wochen aufbewahren. Lagern Sie ihn nicht zusammen mit ethylenausscheidendem Obst, z.B. Äpfel. Sie würden den Verderb fördern.

Verzehrform, Verwendung, Weiterverarbeitung, praktische Zubereitungstipps


Sellerie kann sowohl roh als auch gegart verzehrt werden.

Die Vorbereitungen zum Sellerieverzehr sind schnell getroffen. Man muss lediglich nach dem Waschen den Wurzelansatz und die vorhanden Blätter entfernen. Dann bietet der Stangensellerie viele Verzehrsmöglichkeiten - entweder als Knabberei für Zwischendurch, auf Rohkostplatten, kleingeschnitten in Salaten oder gegart.

Beispielsweise können Sie die rohen, hohlen Stangen ein wenig auseinanderziehen und mit einer Füllung anbieteten. Warm kann man Sellerie als Suppen- oder Eintopfeinlage oder als Gemüsebeilage zubereiten.

Die zarten Sellerieblätter können in warmen Gerichten als Gewürz dienen.

Würztipp


Basilikum, Estragon oder Thymian schmecken gut zum Stangensellerie.

 

 

_________________________

 

  Dieser Artikel wurde verfasst von

         

 


 

  Mit der Seite www.die-gruene-speisekammer.de bietet die Fritz Terfloth Stiftung Münster Verbrauchern unabhängige und fundierte Informationen zu pflanzlichen Lebensmitteln und deren Gesundheitswirkungen. Sämtliche Texte unterliegen dem deutschen Urheberrecht. Unter welchen Voraussetzungen sie die Texte verwenden dürfen, erfahren Sie hier.


Auf Ihrem System scheint kein FlashPlayer installiert zu sein oder es ist
ein Update des Players notwendig. Sie können den Player hier herunterladen: