Produkte A-Z

 

Pak-Choi

 

Synonyme: Paksoi, Chinesischer Senfkohl

botanisch: Brassica rapa ssp. chinensis

englisch: pak choi, pak choy

Familie: Kohl


Pak-Choi

 

China, Korea, Taiwan und Japan sind die Hauptanbaugebiete für Pak-Choi. Dort ist er auch beheimatet. In Deutschland gehört er noch zu den eher unbekannten Gemüsearten und der Anbau ist nur wenig verbreitet. Anders in den Niederlanden, dort wird Pak-Choi schon seit längerem angebaut.

Verfügbarkeit


Im Sommer ist Pak-Choi vom Freiland erhältlich und im Winter wird die Produktion im Gewächshaus fortgeführt. Mit etwas Glück erhalten Sie diesen Kohl in gut sortierten Gemüseläden, gelegentlich auch im Bio-Handel.

Aussehen, Geschmack, Charakteristika


Dieses Gemüse ist botanisch mit dem Chinakohl verwandt. Sein Aussehen ähnelt jedoch mehr dem Mangold. Pak-Choi bildet keine geschlossenen Köpfe aus, sondern große, rundliche Blätter, die nach unten hin zu einem fleischigen Stiel zusammenlaufen. Er gehört zum Blattstielgemüse und erreicht eine Höhe von bis zu 40 cm. Der milde Geschmack dieses Gemüses lässt sich mit dem von Chinakohl vergleichen.

3 Sorten werden unterschieden:

* Am bekanntesten bei uns sind Sorten mit dunkelgrünen Blättern und einem kurzen, weißen Stiel

* Sorten mit einem grünen Stiel und einem kompakten Wuchs

* Sorten mit lang gezogenen Stielen und hellen Blättern

Inhaltsstoffe


100 g enthalten:


Pak-Choi, frisch
Energie (kcal)
12
Wasser (g)
95
Eiweiß (g)
1,1
Fett (g)
0,3
Kohlenhydrate (g)
1,2
Ballaststoffe (g)
1,9
Vitamin C (mg)
26
Vitamin B1 (μg)
32
Vitamin B2 (μg)
38
Vitamin B6 (μg)
121
Folsäure (μg)
66
Niacin (NÄ) (mg)
0,4
Kalium (mg)
144
Magnesium (mg)
11
Phosphor (mg)
30
Eisen (mg)
0,6


Qualitätskriterien, optimale Lagerungsbedingungen


Pak-Choi wird lose angeboten und nach Gewicht verkauft und wiegt in der Regel zwischen 200 und 600 Gramm pro Stück. Er ist ähnlich empfindlich wie Chinakohl und sollte nach dem Kauf möglichst rasch verzehrt werden, um ein Welkwerden der Blätter zu vermeiden. Beschädigte Blätter beginnen leicht zu faulen.

Verzehrform, Verwendung, Weiterverarbeitung, praktische Zubereitungstipps


Beim Pak-Choi sind sowohl die Blätter, als auch die Stängel zum Verzehr geeignet. Entfernen Sie den Wurzelansatz und eventuelle braune Stellen. Vor dem Weiterverarbeiten sollten Sie ihn gründlich waschen.

Die Stängel können wie Spargel zubereitet werden, während sich die Blätter als Beilagengemüse zu Fleisch- und Fischgerichten eignen. Sie können sie aber auch pürieren und als Suppe zubereiten oder, wie Chinakohl, als Salat.

Verwenden Sie die Blätter und Stängel gemeinsam, empfiehlt es sich, die Stängel 5 Minuten länger zu blanchieren, um ein gleichmäßiges Durchgaren zu garantieren.

Die Asiaten bereiten Kim-Chi zu, ein aus Pak-Choi hergestelltes Sauerkraut.

Blanchierter Pak-Choi lässt sich gut einfrieren und so länger aufbewahren.

 

 

_________________________

 

  Dieser Artikel wurde verfasst von

         

 


 

  Mit der Seite www.die-gruene-speisekammer.de bietet die Fritz Terfloth Stiftung Münster Verbrauchern unabhängige und fundierte Informationen zu pflanzlichen Lebensmitteln und deren Gesundheitswirkungen. Sämtliche Texte unterliegen dem deutschen Urheberrecht. Unter welchen Voraussetzungen sie die Texte verwenden dürfen, erfahren Sie hier.


Auf Ihrem System scheint kein FlashPlayer installiert zu sein oder es ist
ein Update des Players notwendig. Sie können den Player hier herunterladen: