Produkte A-Z

 

Porree

 

Synonyme: Lauch, Küchenlauch, Winterlauch, Breitlauch, Beißlauch

botanisch: Allium porrum

englisch: leek


Porree

 

Porree, Lauch oder Breitlauch ist vermutlich die Zuchtform des im Mittelmeerraum vorkommenden, wildwachsenden Acker- oder Sommerlauchs (Allium ampeloprasum) und wurde bereits im alten Ägypten, in Griechenland und im römischen Reich kultiviert. Im alten Ägypten galt Porree schon als Kraftnahrung und "Muntermacher". Auch in Mitteleuropa war Porree bereits im Mittelalter weit verbreitet.

Der Porreeanbau konzentriert sich auf Europa, wobei fast die Hälfte der Anbaufläche auf Frankreich entfällt.

Verfügbarkeit


Porree ist ganzjährig erhältlich.

Aussehen, Geschmack, Charakteristika


Porree bildet einen weißen, geraden, fast geschlossenen Schaft, der nicht verdickt ist. Nach oben hin befinden sich breite, grüne sich voneinander lösende Blätter.

Porree besticht durch seine pikant-herbe, zwiebelähnliche Würze, ist aber wesentlich milder als die Zwiebel.

Inhaltsstoffe


Der typische Lauchgeschmack kommt durch ätherische Öle (Allylsenföl) und Aromastoffe zustande. Porree besitzt einen hohen gesundheitlichen Wert. Seine schwefelhaltigen Inhaltsstoffe wirken u.a. heilend und infektionshemmend.

100 g enthalten

 
Porree,
frisch
Porree,
gegart
Energie (kcal)
26
23
Wasser (g)
90
91
Eiweiß (g)
2
2
Fett (g)
< 1
< 1
Kohlenhydrate (g)
3
3
Ballaststoffe (g)
2
2
Vitamin C (mg)
24
12
Vitamin A (RÄ) (µg)
167
167
Folsäure (µg)
56
31
Kalium (mg)
235
132
Natrium (mg)
5
4
Calcium (mg)
87
93
Magnesium (mg)
18
12
Eisen (mg)
1,0
0,8


Qualitätskriterien, optimale Lagerungsbedingungen


Achten Sie beim Porreekauf auf unbeschädigte Stangen, die ein frisches Blattgrün aufweisen. Im Kühlschrank können Sie Porree etwa vier Tage lagern. Der Porree überträgt seinen zwiebelartigen Geruch auf aromaempfindliche Lebensmittel wie Butter oder Äpfel, lagern Sie ihn besser separat. Porree einzufrieren ist übrigens kein Problem.

Verzehrform, Verwendung, Weiterverarbeitung, praktische Zubereitungstipps


Porree ist sowohl roh als auch gedünstet oder gekocht ein leckeres Gemüse. Man verwendet beim Porree den weißen Schaft und ein bisschen vom Blattgrün. Vor dem Lauchschneiden ist es wichtig ihn gründlich zu waschen, da sich zwischen den Blättern oft Sand und Schmutz befindet. Empfehlenswert ist es, den Porree etwas unterhalb der Blätter längs aufzuschneiden damit der Schaft noch zusammenhängt und ihn dann unter fließendem Wasser ordentlich abzuspülen.

Dann schneidet man den Porree in Ringe oder dünne Streifen. Nicht nur als Beilagengemüse sondern auch in Aufläufen, Gemüsekuchen, Suppen oder Soßen findet Porree seinen Platz.

Industriell wird Porree zu Trockenprodukten, Tiefkühlprodukten oder Konserven verarbeitet.

Würztipp


Porree schmeckt gut mit Curry, Kerbel, Lorbeer, Muskatnuss, Paprikapulver, Petersilie oder Thymian.

 

 

_________________________

 

  Dieser Artikel wurde verfasst von

         

 


 

  Mit der Seite www.die-gruene-speisekammer.de bietet die Fritz Terfloth Stiftung Münster Verbrauchern unabhängige und fundierte Informationen zu pflanzlichen Lebensmitteln und deren Gesundheitswirkungen. Sämtliche Texte unterliegen dem deutschen Urheberrecht. Unter welchen Voraussetzungen sie die Texte verwenden dürfen, erfahren Sie hier.


Auf Ihrem System scheint kein FlashPlayer installiert zu sein oder es ist
ein Update des Players notwendig. Sie können den Player hier herunterladen: