Produkte A-Z

 

Mangostane

 

Synonyme: Mangostan, Mangostene, Mangosteen, Mangostanapfel, Manggis

botanisch: Garcinia mangostana

englisch: mangosteen


Mangostane

 


Verfügbarkeit


Mangostanen sind bei uns nur in geringen Mengen erhältlich. Wenn, dann werden sie in den Sommermonaten, etwa von Mai bis September, aus südostasiatischen Anbaugebieten in Thailand, Indonesien und Malaysien angeboten. Mangostane sind relativ teuer.

Aussehen, Geschmack, Charakteristika


Mangostanen werden etwa 7 cm groß. Die runden Früchte ähneln in ihrer Form Kastanien. Die rotbraune oder violette Schale ist relativ dick und wird mit zunehmender Reife härter. Am Stielansatz befindet sich ein Kranz aus 4 Kelchblättern. Am unteren Ende der Frucht sieht man die Stielnarbe.

Das schneeweiße, weiche und saftige Fruchtfleisch ist ähnlich einer Mandarine in Segmente, deren Anzahl Sie bereits an der Stielnarbe erkennen können, aufgeteilt. Es ist samenlos oder enthält einige länglich eiförmige, 1,5 - 2,5 cm lange, gelblichgrüne, essbare Samenkörner.

Der Genuss von Mangostanen wird als erfrischend und exotisch beschrieben. Ihr Geschmack ist mild säuerlich und delikat, an Zitronen und Pfirsiche erinnernd.

Inhaltsstoffe


100 g enthalten

 
Mangostane, frisch
Energie (kcal)
74
Wasser (g)
81
Eiweiß (g)
1
Fett (g)
1
Kohlenhydrate (g)
16
Ballaststoffe (g)
1
Vitamin C (mg)
3
Folsäure (µg)
6
Kalium (mg)
47
Natrium (mg)
1
Calcium (mg)
15
Magnesium (mg)
16
Eisen (mg)
0,4


Qualitätskriterien, optimale Lagerungsbedingungen


Die Mangostane ist sehr empfindlich. Sie muss kurz vor der Vollreife geerntet und dann gut gekühlt transportiert werden. Machen Sie vor dem Kauf von Mangostanen den Klopftest. Klingt es hohl, so ist die Mangostane von Innen leer und ihr Geld nicht wert. Lagern Sie die Frucht kühl! Sonst verfärbt sich das Fruchtfleisch braun und wird ungenießbar. Mangostanen verlieren während der Lagerung schnell an Aroma.

Verzehrform, Verwendung, Weiterverarbeitung, praktische Zubereitungstipps


Die Mangostane eignet sich in erster Linie zum Rohverzehr. Die Schale der Frucht ritzen Sie am besten mit einem scharfen Messer waagerecht in der Mitte rundherum ein. Nun drehen Sie die beiden Hälften gegeneinander und nehmen das Fruchtfleisch heraus. Sie können Mangostanen auch ähnlich wie Orangen schälen und die Segmente auseinander teilen.

Vorsicht vor dem roten Schalensaft, der beim Öffnen der Frucht austreten kann! Er verursacht rote Flecken, die sich nur schwer entfernen lassen. Am besten Sie verzehren das Fruchtfleisch frisch. Möglicherweise vorhandene Samen können Sie mitverzehren.

Darüber hinaus eignet sich die Mangostane zur Dekoration, zur Zubereitung von Süßspeisen, Fleischspeisen und Gewürzsoßen.

Als Kompott verarbeitete Früchte büßen durch das Erhitzen viel von ihrem Aroma ein.

 

 

_________________________

 

  Dieser Artikel wurde verfasst von

         

 


 

  Mit der Seite www.die-gruene-speisekammer.de bietet die Fritz Terfloth Stiftung Münster Verbrauchern unabhängige und fundierte Informationen zu pflanzlichen Lebensmitteln und deren Gesundheitswirkungen. Sämtliche Texte unterliegen dem deutschen Urheberrecht. Unter welchen Voraussetzungen sie die Texte verwenden dürfen, erfahren Sie hier.


Auf Ihrem System scheint kein FlashPlayer installiert zu sein oder es ist
ein Update des Players notwendig. Sie können den Player hier herunterladen: