Produkte A-Z

 

Rauke / Rucola

 

Synonyme: Rucola, Ruca, Roquette, Ölrauke, Raukenkohl, Runke, Senfkohl

botanisch: Eruca vesicaria ssp. sativa = Echte RaukeDiplotaxis erucoides = Wilde Rauke

englisch: rocket salad


Rauke

 

Die Heimat der Rauke, deren italienischer Name Rucola lautet, ist der Mittelmeerraum. Schon vor Christi Geburt benutzten die Römer die Rauke als Suppengewürz und Heilpflanze. Früher war sie bei uns als Unkraut verschrien. Seit etwa 10 Jahren wird die Rauke bzw. der Rucola immer beliebter. Hauptanbaugebiete sind Frankreich, Italien, Ägypten und Brasilien.

Verfügbarkeit


Rauke ist ganzjährig erhältlich.

Aussehen, Geschmack, Charakteristika


Rauke kann bis zu 75 cm hoch wachsen. Die Blätter erinnern bei der Echten Rauke an Radieschen- oder Rettichblätter. Bei der Wilden Rauke sind die Blätter lang, schmal, gezackt und knackig. Da die Blätter der Echten Rauke schnell welken, wird zunehmend Wilde Rauke angeboten. Die in der Rauke enthaltenen Senfölglykoside verursachen einen scharf-würzigen bis leicht bitteren Geschmack, wobei dies bei der Wilden Rauke ausgeprägter ist. Beide Sorten weisen ein nussiges Aroma auf.

Inhaltsstoffe


100 g enthalten

 
Rauke,
frisch
Energie (kcal)
24
Wasser (g)
92
Eiweiß (g)
3
Fett (g)
< 1
Kohlenhydrate (g)
2
Ballaststoffe (g)
2
Vitamin A (RÄ) (µg)
233
Kalium (mg)
369
Natrium (mg)
27
Calcium (mg)
160
Eisen (mg)
1,5


Schadstoffe


Der Nitratgehalt von Rauke kann mit 1000 bis 4000 mg pro Kilogramm relativ hoch sein.

Qualitätskriterien, optimale Lagerungsbedingungen


Kaufen sie nur frisch aussehende Rauke. Wenn Sie die Rauke in einem feuchten Tuch einschlagen und im Kühlschrank aufbewahren, bleibt sie etwa 2 bis 3 Tage haltbar.

Verzehrform, Verwendung, Weiterverarbeitung, praktische Zubereitungstipps


Rauke wird hauptsächlich roh verzehrt. Sie können die Blätter nach dem Waschen ganz lassen oder grob zerteilen. Die Stilenden werden nach Belieben etwas gekürzt. Rauke können sie allein verzehren oder mit anderen Salatsorten mischen. Frisch gehobelter Parmesan passt besonders gut zur Rauke.

Bereiten Sie Raukesalat erst kurz vor dem Verzehr zu, da er schnell zusammenfällt. Wenn Sie den Raukesalat kurz dünsten und klein schneiden, eignet er sich gut zur Verfeinerung von Soßen z.B. bei Spaghettigerichten.

 

 

_________________________

 

  Dieser Artikel wurde verfasst von

         

 


 

  Mit der Seite www.die-gruene-speisekammer.de bietet die Fritz Terfloth Stiftung Münster Verbrauchern unabhängige und fundierte Informationen zu pflanzlichen Lebensmitteln und deren Gesundheitswirkungen. Sämtliche Texte unterliegen dem deutschen Urheberrecht. Unter welchen Voraussetzungen sie die Texte verwenden dürfen, erfahren Sie hier.


Auf Ihrem System scheint kein FlashPlayer installiert zu sein oder es ist
ein Update des Players notwendig. Sie können den Player hier herunterladen: